Gemeinde Hausen

Die Gemeinde Hausen befindet sich im Landkreis Kelheim in relativ zentraler Lage. Auf dem Gemeindegebiet existieren die Gemarkungen Großmuß, Hausen und Herrnwahlthann. Gemeindeteile sind: Birnbach, Buch, Dietenhofen, Esper, Frauenwahl, Großmuß, Hausen, Herrnwahl, Herrnwahlthann, Naffenhofen, Saladorf, Schafreut, Schoissenkager, Sippenau und Weinberg.

Hausen wird zwischen 863 und 885 erstmals urkundlich erwähnt. Die Siedlung „tanna monachorum“, das heutige Herrnwahlthann, wurde im 9. Jahrhundert angelegt. Hausen gehörte zum Rentamt Straubing und zum Landgericht Kelheim des Kurfürstentums Bayern. Die Freiherren von Kreittmayr besaßen hier eine offene Hofmark. Am 19. April 1809 fand auf den Höhen nördlich des Ortes während des 5. Koalitionskriegs Napoleons die Schlacht bei Teugn-Hausen zwischen österreichischen und französischen Truppen statt.

Im Zuge der Verwaltungsreformen im Königreich Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die Gemeinde Hausen. 1978 entstand im Zuge der Gemeindegebietsreform die heutige Großgemeinde Hausen durch Zusammenschluss mit den Gemeinden Großmuß und Herrnwahlthann, das seinen heutigen Namen im Jahr 1900 erhielt, davor hieß es Thann. In der Gemeinde liegt das Naturschutzgebiet „Sippenauer Heide“. Das Wappen des Ortes zeigt sich gespalten; links erscheint über einer blauen Lanze ein sechsstrahliger roter Stern, rechts findet sich auf rotem Hintergrund ein goldenes Andreaskreuz, aus dessen Kreuzung eine silberne Tanne wächst.

„Sicherheit, Lebensqualität und Umweltschutz – das ist das, wofür wir als Gemeinde stehen und wofür wir unseren Bürgern gegenüber Verantwortung tragen. Da versteht sich unser Engagement für eine saubere regionale Energieversorgung ganz von selbst.“, so Erwin Ranftl, 1. Bürgermeister.

Hausen auf einen Blick

Einwohner2067
Postleitzahl93345
Höhe384 m ü. NHN
Fläche34,68 km2
BürgermeisterErwin Ranftl jun.
Websitewww.gemeinde-hausen.de