Abens-Donau Energie verzeichnet erfolgreiches erstes Geschäftsjahr

Gründungsvision: Energieversorgung mit Ökostrom selbst in die Hand nehmen

Mainburg, 14. Juli 2015 –  Bereits über 1.200 Kunden vertrauen dem regional verwurzelten Energieversorger Abens-Donau Energie, der vor einem Jahr von 16 Kommunen und drei Energieunternehmen im Landkreis Kelheim aus der Taufe gehoben wurde. Die Energieversorgung vor Ort selbst in die Hand nehmen – so die Vision der Gründer, die sich inzwischen zu einem Erfolgsmodell entwickelt hat. Erst vor wenigen Monaten erhielt die Abens-Donau Energie eine weitere Bestätigung ihres Kurses: Sie wird an ihrem Firmensitz in Mainburg künftig auch das Stromnetz betreiben. Über diese und weitere Entwicklungen des erfolgreichen ersten Geschäftsjahres informierten am 9. Juli 2015 die beiden Geschäftsführer Christian Kutschker und Jürgen Hitz im Rahmen der Gesellschafterversammlung in Großgundertshausen.

„Wir werden in mehrfacher Hinsicht unserem Anspruch gerecht, Verantwortung für die Region zu übernehmen“, betont Christian Kutschker. Die Abens-Donau Energie erreicht mit ihrem Ökostromtarif, der preislich deutlich unter dem örtlichen Grundversorgungstarif liegt, immer mehr Privatverbraucher und Gewerbetreibende in der Region. In ihrem ersten Geschäftsjahr konnte die Abens-Donau Energie ihre Absatz- und Umsatzziele erreichen, wie Christian Kutschker informiert. Die Vertreter der mittlerweile 19 Gesellschaftergemeinden sahen sich angesichts der positiven Geschäftsentwicklung in ihrer Entscheidung, sich an dem neuen Modell regionaler Energieversorgung zu beteiligen, bestätigt. „Es ist uns gelungen, mit der Abens-Donau Energie einen ökologischen und bürgernahen Energieversorger aufzubauen und auf dem Markt zu etablieren“, betonte stolz Aufsichtsratsvorsitzender Horst Hartmann, zugleich Erster Bürgermeister von Kelheim.


Kundennähe durch persönliche Beratung
Das kommunal verankerte Geschäftsmodell der Abens-Donau Energie stärkt die Wirtschaftskraft in der Region und bietet zahlreiche Service-Vorteile für die Bürger. „Wir zeigen Gesicht vor Ort“, auf diese kurze Formel bringt Christian Kutschker einen der Erfolgsbausteine des Unternehmens. „Ganz bewusst bieten wir unseren Kunden persönliche Ansprechpartner und legen hohen Wert auf Service und Qualität. Wir beraten direkt vor Ort in Mainburg, Kelheim und Neustadt a.d. Donau.“ Die Abens-Donau Energie unterstützt Verbraucher außerdem beim Thema Energieeffizienz. So können sich Kunden seit April dieses Jahres zu energieeffizienter Beleuchtung mit LED im Mainburger Kundencenter beraten lassen. Für Tests zu Hause steht ein breites Sortiment an Testlampen bereit, die der Kunde kostenfrei ausleihen kann. 



Zukunftsthema: Strom aus der Region für die Region
Die Abens-Donau Energie wird bereits ein Jahr nach ihrer Gründung von der Öffentlichkeit als zentraler Akteur der regionalen Energiewende wahrgenommen, wie Jürgen Hitz betont. Das beweist auch der einstimmige Beschluss des Mainburger Stadtrates, die Stromkonzession zum Betrieb des 600 Kilometer langen Mainburger Stromnetzes für die nächsten 20 Jahre der Abens-Donau Energie zu übertragen.
Auch für die Zukunft hat das Unternehmen bereits Pläne: Christian Kutschker und Jürgen Hitz recherchieren derzeit, an welchen Standorten im Landkreis Möglichkeiten für den Ausbau regenerativer Energien bestehen. Ziel ist es, auf diese Weise künftig auch rein regional erzeugten Ökostromstrom anbieten zu können und damit ein weiteres Beispiel für das Gelingen der regionalen Energiewende beizusteuern. Jürgen Hitz fasst die Unternehmensphilosophie so zusammen: „Mit der Abens-Donau Energie bekennen wir uns zu unserer Verantwortung für die Region, ihre Umwelt und die zukunftsorientierte Energieversorgung des Landkreises Kelheim. Bei unserem Handeln, allen Investitionen und auch Infrastrukturprojekten berücksichtigen wir jederzeit die individuellen Potenziale, lokalen Möglichkeiten und besonderen Bedürfnisse vor Ort.“


Zum Jubiläum wurden frische Rosen verteilt.

Zum Jubiläum wurden frische Rosen verteilt.